Einfachstippen - HS Kruidenier
 

www.einfach stippen.de

Trainingsberichte vom Monat Juli 2014. 

Angeln mit der 7m Stippe & Matchrute an der Berkel.   

Bericht Nr. 1 

Endlich ging es mit Ingo mal wieder an die Berkel. Die Stokkersbrug ist fast immer für ein paar Fische gut oder besser gesagt kann man hier auch schon mal reichlich Beute machen.

Mit im Gepäck hatten Ingo und ich heute nicht nur die kurze 7m Stipprute um Lang - Lang zur Hand zu fischen, sondern auch die Matchrute mitgebracht.  

Diese hatte ich hier noch nie eingesetzt, weil das Stippen mir mehr Spaß macht, aber zu Übungszwecken die Matchrute auch mal wieder an die Reihe ist.

Schon bei unserer Ankunft gab es ein paar Angler die schon einen Platz eingenommen hatten. Diese ließen aber auch noch einige Plätze frei so das Ingo und ich uns für die goldenen Mitte entschieden haben.

So ging es gemütlich mit dem Aufbau unseres Angelplatzes los und auch die Matchrute wurde zügig aufgebaut und anschließend ausgelotet.  

Ich entschied mich für eine Angelentfernung von gut 20m, die ich per Hand noch erreichen konnte und warf dort einige Futterbälle mit Castern versehen dort hin.  

Ingo tat es mir gleich und mit der 7m Stippe wurde auf gut 11m angefüttert. Dann ging es gleich los mit der kurzen Distanz.

Leider war ich ehrlich gesagt etwas ungeübt am Anfang und konnte nicht jeden Anhieb gleich in silberne Schuppenkleider der Rotaugen verwandeln. Ingo kam da deutlich besser zu recht.

So dauerte es seine Zeit bis auch bei mir mit einer 1g Montage angelnd Fisch auf Fisch in den Kescher wanderte. Ingo konnte so einen Vorsprung heraus Angeln.

Dann wurde es Zeit für die Matchrute. Der Futterplatz wurde leicht um ein paar Meter überworfen und der Waggler stellte sich zügig auf.  

Auch die Fische waren aktiv, aber die Bisse kamen oft so schnell so dass die meisten Anhiebe ins leere gingen und Fehlbisse die Folge waren.  

Um nicht totale Unruhe auf den Futterplatz aufkommen zu lassen wurde wieder auf die 11m Bahn gewechselt.

Dort lief es die ersten 3 Stunden ganz gut. Aber auch der Lorenz war Fleißig und die Sonne schien hoch am Himmel, so das die hochsommerlichen Temperaturen auch den Fischen zu warm wurden und die Bisse gingen zurück.

Da ist guter Rat teuer und oft kein Kraut dagegen gewachsen. Ich für meinen Teil versuchte es mehr mit Castern und Hanf zum Nachfüttern und konnte so die Rotaugen einigermaßen am Beißen halten.

Auch Ingo entgeht da nichts und tat es mir gleich und zog immer noch regelmäßig seine Fische aus dem Wasser.

Ab und zu wechselten wir beide auf die Matchrute, aber Ehrlich gesagt lief für uns beide hier nicht viel. Ich denke einfach die Art und Weise unseres Angelns hier war nicht die Beste und während ich den Bericht hier schreibe fällt mir hierzu besseres ein.

Nach etwas über 4 1/2 Stunden Angeln war es doch jetzt zu Heiß geworden und auch die Fische hatten das Fressen eingestellt. So packten wir unsere 7 Sachen und fuhren noch nach HS Kruidenier um uns ein wenig im Angelfachgeschäft umzusehen.

Trotzdem waren wir mit dem Fang zufrieden und haben auf das Wiegen verzichtet. So hatten wir beide gut 10 Kg Rotaugen und ein paar kleine Brassen dabei.

Fazit:

Das Angeln mit der 7m hat Spaß gemacht und war der Matchrute was die Anzahl der Fische angeht deutlich überlegen.  

Trotzdem ist es eine Option die noch ihre Chance bekommt. Wichtig ist das wir heute zusammen wieder Spaß hatten in der freien Natur und uns unseren Hobby, dem Angeln widmen konnten.